Energieeffiziente IT-Lösungen für kleine und mittelständische Betriebe

Ankerbild Terminalserver-Lösung
office loesung

Der Begriff Energieeffizienz begegnet uns heute nahezu mehrmals täglich und auch in der IT hat er schon seit längerem Einzug gehalten z.B. mit dem EnergyStar Label das auf vielen Monitoren zu finden ist. Da aber die heutigen Flachbildschirme ohnehin sehr viel weniger Energie verbrauchen als die alten Röhrengeräte, stellt sich die Frage was kann man noch einsparen. In neuen Rechenzentren wird heute oft schon die erzeugte Wärme genutzt, um damit das Gebäude zu beheizen und das Warmwasser zu bereiten. In der Schweiz gibt es ein Hallenschwimmbad, dass mit Wellness-Bereich komplett vom benachbarten Rechenzentrum beheizt wird. Und es werden zunehmend Arbeitsplatzrechner durch so genannte Thin Clients - lüfterlose sparsame Mini-Computer - ersetzt.

Im Büroalltag in kleinen und mittleren Betrieben stehen aber immer noch unter vielen Schreibtischen vollwertige PCs, die aber mit den Aufgaben, die damit erledigt werden unterfordert sind. Man könnte also sagen, dass in vielen Büros teuere Hightech-Heizungen unter den Schreibtischen stehen. Und im Sommer muss man dann die Klimaanlage anschalten, um die Temperatur im Büro auf ein angenehmes Maß zu senken und verbraucht damit nochmals Energie und zwar fast die gleiche Menge, die von den Rechnern konsumiert und zu 98% in Wärme umgewandelt wird. Wäre es da nicht sinnvoll auch im kleinen und mittelständischen Betrieben mit solchen Thin Clients zu arbeiten?

GreenIT

Energieeinsparpotenzial pro Jahr in Abhängigkeit von der Anzahl Arbeitsplätze (Zum Vergößern anklicken)

Lange Zeit galt diese Technik als kompliziert. Dazu benötigte man zusätzliche Clients Access Lizenzen (CALs) und auch die ThinClients waren immer noch bei einem Anschaffungspreis von ca. 50% eines einfachen PCs. Mit unserer Lösung auf Basis der X2Go Technologie und Raspberry Pis und nochmals verringertem Stromverbrauch gegenüber herkömmlichen Thin Clients wird die Einrichtung sehr einfach und die Kosten sind oft schon nach einem halben bis einem Jahr amortisiert.

Die nebenstehende Grafik zeigt das Einsparpotenzial, das mit so einer Lösung allein durch den geringeren Strombedarf erreicht werden kann. Dabei wird ein handelsüblicher Server mit einem Acht-Kern-Prozessor, 32 GB Hauptspeicher, zwei SSD-Platten für das System und zwei HDD-Festplatten für Daten jeweils im RAID 1 Verbund angenommen. Eine solche Konfiguration hat bereits als Schulungsumgebung gezeigt, dass die Ressourcen ausreichend sind.

Drucken E-Mail